Ofenkartoffeln & Schnittlauchsauce

26. September 2019 Lifestyle

Hey Leute,

heute hab ich mal eines meiner lieblingsrezepte für euch, und zwar Ofenkartoffeln mit Schnittlauchsauce. Es ist superlecker und auch easy zu machen.

Ihr braucht dazu:

  • Kartoffeln (da könnt ihr frei entscheiden wie viele ihr haben möchtet), ich habe jetzt für 2 Personen 12 mittelgroße Kartoffeln genommen und das ist auch reichlich
  • (Meer-)Salz
  • Pfeffer
  • Öl
  • Rosmarin

& für die Sauce:

  • Schnittlauch
  • 250g Quark
  • 2 Becher Schmand
  • 2 – 3 Esslöffel Essig
  • Milch
  • Salz / Pfeffer

Als erstes fangt ihr an die Kartoffeln zu schälen (ihr könnt aber natürlich auch die Schale dran lassen. Dann müsst ihr die Kartoffeln nur vorher gründlich abspühlen und sauber machen) Ich persönlich schäle sie lieber, damit alles unschöne ab ist. Dann viertelt ihr die Kartoffeln und legt sie auf ein Backblech.

Als nächstes verteilt ihr Öl über den Kartoffeln und “mengt” sie gut durch. Dann könnt ihr sie nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen.

Die Kartoffeln kommen jetzt für ca. 40 Minuten bei 200 Grad Umluft in den Backofen. Nach ungefähr 20 Minuten müsst ihr sie kurz mal wenden.

Dann könnt ihr jetzt damit beginnen die Schnittlauchsauce zu machen, dafür nehmt ihr den Schnittlauch und hackt ihn klein.

In einer Schüssel vermengt ihr dann den Quark, den Schmand, den Schnittlauch und den Essig. Das verrührt ihr dann und um alles cremiger zu machen, könnt ihr nach belieben Milch dazu geben.

Zum Schluss schmeckt ihr die Sauce dann noch mit Salz und Pfeffer ab und fertig!

Nach den 40 Minuten dürften die Kartoffeln jetzt gebräunt und knusprig sein. Jetzt könnt ihr die Kartoffeln mit der Sauce servieren 🙂

Guten Appetit!

PS: auf dem Bild seht ihr wahrscheinlich die Möhrenstreifen. Die habe ich da zum ersten Mal ausprobiert. Mit den Möhren macht ihr das Gleiche wie mit den Kartoffeln nur das ich bei den Gewürzen den Rosmarin weggelassen hab. Leider sind die Möhren nicht so meins, da sie (meiner Meinung nach) nach Süßkartoffeln schmecken, und das ist nicht so meins. Aber ihr könnt es gerne mal ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Author

Michelle
Michelle

You would be surprised at who is watching your journey and being inspired by it. Don’t give up!